Mikrofilm
 

 

Die Mikrografie ist eines der ältesten Organisationsmittel.

Mit unseren hochmodernen Digitalisierungsverfahren können wir Ihre analogen Rollfilme, Planfilme, Lochkarten, Fiches und Jackets in ein von Ihnen gewünschtes digitales Format umwandeln.

Wenn Sie sich über Ihre Abmessungen oder das für Sie am besten geeignete Format unsicher sind, kontaktieren Sie uns!

Angegebene Preise sind Beispielhaft und können durch viele Faktoren beeinflusst werden. Um eine genaue Preisvorstellung zu erhalten kontaktieren sie uns.

Digitalisierung Rollfilm

 
Rollfilm16mm.jpg

Rollfilm 16 mm

Fassungsvermögen: Je nach Verkleinerungsfaktor und Aufnahme-Methoden etwa 2500 bis 5000 Aufnahmen von Vorlagen im Format DIN A4.

Einsatzmöglichkeiten: Nicht abgeschlossene Akten, weil anfallendes Schriftgut nachträglich zugeordnet werden kann.

Rollfilm35mm.jpg

Rollfilm 35 mm

Fassungsvermögen: Abhängig vom Verkleinerungsfaktor z B : durchschnittlich 500 technische Zeichnungen im Format DIN A0.

Einsatzmöglichkeiten: Zeichnungen oder großflächige Vorlagen.
Aufbewahrung auf Rollfilm aus Sicherheitsgründen; Suchsysteme sind geräteabhängig.

Fiches

 
thumbnail_Microfiche.jpg

Fiches

Fassungsvermögen: Abhängig vom Verkleinerungsfaktor und Aufnahmeverfahren 60 bis 420 Aufnahmen.
Bei Schriftgutverfilmung bei COM ggf höheres Aufnahmevolumen.

Einsatzmöglichkeiten: Kataloge und Ersatzteilkataloge, Ausgabe von Datenseiten über eine COM-Anlage Informationsverteilung an viele Stellen anstelle von Papierausgaben oder Ausdrucken.

Digitalisierung Lochkarten

 
Lochkarte.jpg

Lochkarte

Abmessungen: Karte: 83 mm x 187 mm
                     Filmbild: 35x mm

Fassungsvermögen: 1 Filmbild einer verfilmten Zeichnung.

Einsatzmöglichkeiten: Dokumentationen, Verfilmung von technischen
Zeichnungen, Verteilung von Duplikat-Lochkarten an die Verteilerstellen.

Jackets

 
Jacket.jpg

Jackets

Abmessungen: 105 mm x 148 mm

Fassungsvermögen: Je nach verwendetem Verkleinerungsfaktor etwa 60 bis 100 Filmbilder bzw Aufnahmen.

Einsatzmöglichkeiten: Nicht abgeschlossene Akten, weil anfallendes Schriftgut nachträglich zugeordnet werden kann.